Link verschicken   Drucken
 

Stadt Rheinböllen

Vorschaubild

Marktstraße 13
55494 Rheinböllen

Telefon (06764) 908610
Telefax (06764) 908692

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.rheinboellen.info

Ältestes Zeugnis der Ortsgeschichte Rheinböllens ist ein mindestens 4000 Jahre altes Steinbeil aus der Jungsteinzeit. Seit Beginn der siebziger Jahre fanden im Ortskern von Rheinböllen entscheidende Veränderungen statt. Im Zuge einer Ortskernsanierung wurde der Marktbereich völlig neu gestaltet und es wurde neuer Wohn- und Lebensraum geschaffen. Veranstaltungen wie die "Rheinböller Kerb" oder der traditionelle Weihnachtsmarkt locken in jedem Jahr viele Besucher an. Mit der Fertigstellung des Kulturhauses in Rheinböllen (KIR) im Mai 1995 nimmt der Ort die Gelegenheit wahr, der Bevölkerung ein verstärktes kulturelles Angebot zu präsentieren. All diese positiven Entwicklungen in den vergangenen Jahrzehnten hat die Landesregierung dazu bewogen, Rheinböllen am 5. September 2009 im Rahmen der 700-Jahr-Feier die Stadtrechte zu verleihen.

 

Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch, 1815 wurde er auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Nach dem Ersten Weltkrieg zeitweise wieder französisch besetzt, ist der Ort seit 1946 Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz.

 

Am 1. Januar 1969 wurde ein Gebietsteil der Gemeinde Daxweiler mit 70 Einwohnern nach Rheinböllen umgemeindet. Am 17. März 1974 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Kleinweidelbach mit 113 Einwohnern eingemeindet. Zur Stadt wurde Rheinböllen am 5. September 2009 von der rheinland-pfälzischen Landesregierung erhoben.




Aktuelle Meldungen

Rehreborefest in Rheinböllen

Einladung zum

Rehreborefest am

Sonntag, den 22. September 2019

 

"10 Jahre"     Stadtrechte Rheinböllen

 

Ab 12 Uhr Mittagessen und Frühschoppen

mit dem Musikverein Argenthal.

Es erwartet Sie ein buntes Programm und ein unterhaltsamer Nachmittag für Jung und Alt.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen !

[Download]

Nachtwächter Rundgang

Herr Diether und Herr Lang nehmen Sie mit am

 

Freitag, den 01. November 2019

Beginn: 19 Uhr

 

auf eine kleine Reise in die Vergangenheit. 

 

Nähere Informationen und Anmeldung bitte:

 

Büro der Stadt Rheinböllen, Tel. 06764/908610

Ehrenamtsbörse "Häddscheller"

Wir bieten Hilfe für Senior*innen, die Unterstützung im Alltag, Unterhaltung und Beschäftigung brauchen.

Im Anhang finden Sie einen Flyer von uns, auf dem Sie uns Ihre Wünsche und Vorstellungen mitteílen können.

 

Sprechstunde:

Dienstag  11.00 Uhr - 12.00 Uhr

Am Guldenbach 46 im Stadtteilbüro Rheinböllen

Tel. 0175 4435161

 

 

[Download]

Der Bürgermeister informiert:

(15.03.2018)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Verbandsgemeinderat trat am 8.3.2018 zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Über die Ergebnisse möchte ich Sie nachstehend informieren.

 

  • So informierte ich zunächst den Rat über Verträge von Rats- und Ausschussmitgliedern mit der Verbandsgemeinde, die der Unterrichtungspflicht nach § 33 der Gemeindeordnung unterliegen. Solche Verträge liegen nicht vor.

 

  • Der Controlling Bericht 2017 für das Freizeitbad war der nächste Punkt der Beratung. Darin werden die Verbrauchszahlen an Energie dargelegt und jeweils mit Kennzahlen im Verhältnis zu den Besucherzahlen versehen. Im mehrjährigen Vergleich ergibt das dann belastbare Zahlen über das Verbrauchsverhalten und die Bemühungen um Energieeinsparung. Durch die lange Schließung des Bades wegen dringend notwendiger Sanierungsmaßnahmen vom 27.2. bis 26.4.2017 waren aber die Werte aus 2017 nur bedingt repräsentativ.

 

  • Das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt der Kreisverwaltung führte im Dezember eine unvermutete überörtliche Prüfung durch, über deren Ergebnis ich dem Rat berichtete. Die Kasse war in Ordnung und kleinere Bemerkungen wurden ausgeräumt.

 

  • Für die Feuerwehr Dichtelbach wurde die Beschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges beschlossen und der Auftrag an den günstigsten Anbieter vergeben.

 

  • Weiter beanstandete die Landesfeuerwehrschule bei der letzten Überprüfung die Einsatzanzüge der Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr. Die derzeitigen Anzüge entsprechen nicht mehr den DIN-Vorschriften. Die Sicherheit unserer Feuerwehrleute im Einsatz ist oberstes Gebot, daher beschloss der Rat die Beschaffung von 45 neuen Anzügen mit einem Gesamtkostenvolumen von ca. 50.000 €.

 

  • Die Verbandsgemeinde Rheinböllen erhält in den Jahren 2017 bis einschl. 2022 aus einem Fördertopf des Bundes für die Sanierung von Schulen einen Betrag von rund 550.000 € bei einem Fördersatz von 90 %. Die Verwaltung erstellte einen entsprechenden Maßnahmenkatalog für die Grundschulen in Rheinböllen und Riesweiler mit einem Gesamtvolumen von rd. 616.000 €. Erste Aufträge für Maler- und Trockenbauarbeiten sowie Metallarbeiten an der Grundschule Am Hochsteinchen in Rheinböllen wurden vergeben. Außerdem wurden Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Riesweiler in der Größenordnung von rund 190.000 € beschlossen. Dabei wurde entschieden, dass die Verschieferung der Fassade trotz höherer Kosten beibehalten werden soll.

 

  • Als weiterer Punkt stand die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes der Verbandsgemeinde auf der Tagesordnung. Diese Fortschreibung ist erforderlich um der Stadt Rheinböllen die weitere Entwicklung im Bereich Müllergraben zu ermöglichen. Der Auftrag wurde einstimmig erteilt, die Stadt erstattet der Verbandsgemeinde die anfallenden Kosten.

 

  • Als nächstes wurde als gemeinsames Projekt mit der Verbandsgemeinde Simmern der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes zugestimmt. Die Maßnahme wird mit 65 % gefördert. Die verbleibenden Kosten teilen sich beide Verbandsgemeinden nach der Einwohnerzahl.

 

  • Zur Fusion war über die offizielle Unterzeichnung des Fusionsvertrages nach den eindeutigen und überzeugenden Voten aller Beschlussgremien in beiden Verbandsgemeinden zu berichten sowie über den weiteren Verfahrensfortgang. Auch fand bereits eine gemeinsame Personalversammlung beider Verwaltungen statt. Außerdem sind schon in Abstimmung mit den Personalräten erste personelle Veränderungen mit Blick auf die Fusion veranlasst.

 

  • Schließlich berichtete ich im nichtöffentlichen Teil über personelle Maßnahmen im Bereich der Verwaltung und der Kindertagesstätten.

 

Mit freundlichem Gruß

Ihr

Arno Imig

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Der Bürgermeister informiert:
Foto: Der Bürgermeister informiert:

Fusionsvertrag offiziell unterzeichnet

(14.03.2018)

Im Rahmen einer Sitzung der gemeinsamen Lenkungsgruppe (Bürgermeister, Beigeordnete, Fraktionssprecher, Büroleiter) für die Fusion der Verbandsgemeinden Rheinböllen und Simmern fand am 7.3.2018 im großen Sitzungssaal des Rathauses in Rheinböllen die offizielle Unterzeichnung des gemeinsam erarbeiteten Fusionsvertrages statt. Der Unterzeichnung vorausgegangen waren die Beschlussfassungen beider Verbandsgemeinderäte und aller Stadt- und Gemeinderäte aus beiden Verbandsgemeinden. Alle haben entweder einstimmig oder mit großer Mehrheit zugestimmt.

 

Mit diesem überzeugenden Votum von insgesamt 418 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 13 Stimmenthaltungen ist ein kraftvolles und überzeugendes Startsignal für eine neue wirtschaftlich und strukturell starke Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen gesetzt. Fusionszeitpunkt ist der 1.1.2020. Das Ministerium des Innern und für Sport wird nunmehr den entsprechenden Gesetzentwurf zur freiwilligen Fusion erarbeiten und im Rahmen der Anhörung noch einmal allen Beschlussgremien vorlegen. Dann wird sich das parlamentarische Verfahren anschließen an dessen Ende das endgültige Fusionsgesetz stehen wird.

 

Mit dem Fusionsvertrag konnte ein ausgewogenes Vertragswerk erarbeitet werden, das den Interessen beider Verbandsgemeinde weitgehend Rechnung trägt.

[Fusionsvertrag VG Simmern-Rheinböllen]

[Startseite Fusion der Verbandsgemeinden Simmern und Rheinböllen]

Foto zur Meldung: Fusionsvertrag offiziell unterzeichnet
Foto: die beiden Bürgermeister Michael Boos und Arno Imig unterzeichnen den Vertrag. Dahinter die Mitglieder der Lenkungsgruppe beider Verbandsgemeinden

Hotel Colosseum mit 3 Sternen ausgezeichnet

(26.01.2018)

Das Hotel Colosseum in Rheinböllen wurde im Januar 2018 vom DEHOGA Rheinland-Pfalz als 3-Sterne-Hotel ausgezeichnet. Lothar Weinand, Vizepräsident des DEHOGA Rheinland-Pfalz überreichte die Auszeichnungsurkunde und die Plakette. Herr Weinand gratuliert den jungen Hoteliers Prencipe und wünscht ihnen stets ein volles Haus, um eine sichere Geschäftsgrundlage für die Zukunft zu haben. „Sterne fallen nicht vom Himmel, man muss was dafür tun“, stellte Lothar Weinand fest. Corinna und Giuseppe Prencipe haben eindeutig bewiesen, dass mit viel Leidenschaft, Ausdauer und Herzblut ein Hotel gestaltet werden kann, das mit Qualität überzeugt. Corinna Prencipe bemerkte, dass sich ihre Gäste in ihrem Hotel so wohl fühlen sollen, wie sie es sich selbst wünschen würde. Sogar der Kleinste der Familie, Giuliano (5 Jahre) ist mit Eifer dabei, somit sind die Weichen für die Nachfolge vielleicht schon gestellt. Auch Josef Mayer, Kreisvorsitzender des DEHOGA Kreisverbandes Rhein-Hunsrück, gratulierte den stolzen Hoteliers und betonte, wie wichtig zertifizierte Hotels in unserer Region sind. Zu den weiteren Gratulanten gehörten Bürgermeister Arno Imig, Stadtbürgermeisterin Bernadette Oberthür, Marion Gutenberger, stellvertretend für die Touristinformation Rheinböllen sowie das Ehepaar Brigitte und Helmut Berz, die Vorbesitzer des Hotels „Bei Berz’e“. Imig und Oberthür freuten sich beide über die Erstklassifizierung, lobten das hohe Engagement und sind sehr stolz auf den Betrieb in der Stadt Rheinböllen. Für den Tourismus in der Verbandsgemeinde Rheinböllen ist das Hotel eine Bereicherung.

Das Hotel Colosseum wurde im Januar 2017 durch die Familie Prencipe eröffnet und teilweise bereits renoviert. Weitere Modernisierungsmaßnahmen sind bereits geplant. 18 Zimmer stehen im familienfreundlichen Hotel zur Verfügung. Die Eheleute Berz haben ihr Hotel „Bei Berz’e“ gerne an die Familie Prencipe abgegeben, da sie wussten, dass es liebevoll und mit viel Engagement weitergeführt werden würde. Auch sie dankten den neuen Hoteliers für die Einladung und wünschen der Familie Prencipe für die Zukunft alles Gute.

Foto zur Meldung: Hotel Colosseum mit 3 Sternen ausgezeichnet
Foto: v.l.n.r.: B. u. H. Berz, J. Mayer (Kreisvors. DEHOGA RHK), Corinna u. Giuseppe Prencipe, L. Weinand (Vizepräsident DEHOGA RLP), Bürgermeister Imig, Stadtbürgermeisterin Oberthür und vorne Giuliano Prencipe

Neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in Rheinböllen

(22.09.2017)

Nachdem der bisherige stellvertretende Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Rheinböllen bereits vor einem Jahr aus persönlichen Gründen sein Amt niederlegte, sprachen sich die Jugendlichen einhellig für Oliver Hemb aus Mörschbach zum neuen Stellvertreter aus. Bürgermeister Arno Imig und Wehrleiter Volker Aßmann freuten sich, Herrn Hemb am 03. September 2017 für 10 Jahre für diesen neue Aufgabe zu bestellen. Er unterstützt den Jugendfeuerwehrwart Sebastian Herrmann nun bei dieser wichtigen und bedeutungsvollen Aufgabe. Wir gratulieren Herrn Hemb nochmals zu seiner Bestellung und wünschen ihm viel Spaß und eine gute Führungshand.

 

Foto zur Meldung: Neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in Rheinböllen
Foto: v.l.n.r.: Bürgermeister Arno Imig, Jugendfeuerwehrwart Sebastian Herrmann, sein neuer Stellvertreter Oliver Hemb sowie Wehrleiter Volker Aßmann

Jugendzentrum Rheinböllen

(04.08.2017)

Kinder- und Jugendcafé Domizil

 

Liebe Kinder und Jugendliche,

 

wir laden Euch herzlich ein das neue Kinder- und Jugendcafé Domizil zu besuchen.

Der Jugendzentrumsleiter Herr Serdar Öz freut sich darauf, mit Euch gemeinsam, neue Ideen zu entwickeln und Projekte zu starten.

Dort kann man  "Chillen", Freunde treffen, Billard/Kicker/Dart spielen und vieles mehr.

 Los geht´s !

 

Siehe Öffnungszeiten !!!

 

 

 

[Download]

Nahwärmeprojekt Ellern erhält Förderung aus dem Landesprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur"

(27.03.2017)

Bürger in Ellern initiieren Nahwärmenetz mit erneuerbarer Energie Griese: „Dorfwärme Ellern" zeigt, die Energiewende geht dezentral

 

„Das Projekt „Dorfwärme Ellern" wird 105 Häuser mit Wärme aus regenerativer Energie versorgen und dabei 87 Prozent CO2 einsparen. Das Projekt ist damit ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Gleichzeitig nehmen die Verbandsgemeinde Rheinböllen und Ortsgemeinde Ellern die Zukunft ihrer Energieversorgung selbst in die Hand", erklärte Umweltstaatssekretär Thomas Griese heute und übergab dem Nahwärmeprojekt einen Förderbescheid über 404.000 Euro aus dem Landesprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur" (ZEIS). Das Nahwärmenetz sowie Solarthermie- und Biomassefeuerungsanlage haben die Bürgerinnen und Bürger aus Ellern initiiert. Es entstand der Arbeitskreis Dorfwärme Ellern, eine Machbarkeitsstudie wurde durchgeführt und um Anschlussnehmer unter den Gemeindemitgliedern geworben. „Die Energiewende ist dezentral: Nur gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, den Eigenbetrieben, mit den Räten und Bürgermeistern werden wir diese große Umgestaltung schaffen, die uns unabhängig von Öl, Atom und Kohle macht", so der Staatssekretär.

 

Bei der „Dorfwärme Ellern" handelt es sich um ein großes Nachwärmenetz. Die Anschlussleistung für die 105 Häuser wird bei 1.654 Kilowatt liegen. Ungewöhnlich an der Anlage sei auch die große Solarthermieanlage, die eingebunden werde, so Griese. Sie wird eine Fläche von fast 1200 Quadratmetern haben und 15 Prozent des Wärmebedarfes liefern. In Rheinland-Pfalz gibt es nur eine weitere vergleichbar große Solarthermieanlage. Außerdem wird die Heizanlage Holz-Hackschnitzel verbrennen. Die Investitionskosten betragen insgesamt 4,7 Millionen Euro. Bei der KfW sind 956.000 Euro beantragt. Die Gemeinde Ellern beteiligt sich mit 400.000 Euro.

 

„Der weitaus größte Teil der Wärme wird noch immer aus fossilen Energieträgern gewonnen. Der Wärmemarkt hat einen Anteil von rund 40 Prozent an den energiebedingten CO2-Emissionen. Das zeigt uns, dass wir unsere Klimaschutzziele ohne eine Wärmewende nicht erreichen können", so der Staatssekretär. Die Landesregierung legt daher in dieser Wahlperiode einen Schwerpunkt auf die Wärmewende. Dazu gehöre die Wärmeversorgung von Wohngebäuden mit erneuerbaren Energien und die Unterstützung von Nahwärmenetzen, sagte Griese.

Foto zur Meldung: Nahwärmeprojekt Ellern erhält Förderung aus dem Landesprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur"
Foto: Nahwärmeprojekt Ellern erhält Förderung aus dem Landesprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur"

DTV-Sterne für Feriendomizile in der Verbandsgemeinde Rheinböllen

(27.03.2017)

Urkunden für erfolgreiche Klassifizierungen des Deutschen Tourismus Verbandes (DTV) in der Verbandsgemeinde Rheinböllen überreicht

 

Im November 2016 nahmen wieder zwei Beherbergungsbetriebe mit Ferienwohnungen in der Verbandsgemeinde Rheinböllen erfolgreich an der Klassifizierung des Deutschen Tourismus Verbandes (DTV) teil. Es wurden hervorragende 4 und 5 Sterne erzielt.

Die DTV-Sterne sind eine freiwillige Qualitätskontrolle für Ferienwohnungen und Ferienhäuser und sind ein Qualitätsversprechen für den Gast. Die offiziellen DTV-Sterne signalisieren dem Gast: Diese Unterkunft ist nach den Sternekriterien des Deutschen Tourismusverbandes geprüft und bewertet. Je nach Ausstattung und Service wird die Unterkunft mit ein bis fünf Sternen ausgezeichnet - von einfach bis erstklassig.

 

Bürgermeister Arno Imig gratulierte im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 16. Februar 2017 den Betrieben der Eheleute Agnes und Karl Josef Sonnet, Argenthal, und Ines und Michael Dahlke, Rheinböllen, zu den erreichten Sternen und überreichte die Urkunde des Deutschen Tourismus Verbandes.

Die Ferienwohnung "Sonnet" der Eheleute Sonnet aus Argenthal wurde erneut mit 4 Sternen ausgezeichnet. Bei Familie Dahlke wurden gleich zwei Ferienhäuser und eine Fereinwohnung erneut mit 4 und 5 Sternen ausgezeichnet.

 

Bürgermeister Arno Imig zeigte sich sehr erfreut über die hervorragende Qualität der Ferienhäuser und -wohnungen in der Verbandsgemeinde Rheinböllen, was die hohe Anzahl von vergebenen Sternen widerspiegelt. Herr Imig wünschte den Eheleuten Sonnet und Dahlke viel Erfolg für die Zukunft und natürlich eine große Auslastung ihrer Betriebe. Nähere Informationen über die Ferienwohnungen finden Sie auf unserer Homepage www.rheinboellen.de. Wer ebenfalls sein Feriendomizil klassifizieren lassen möchte oder Fragen dazu hat, wendet sich bitte an Frau Brigitte Roos, Tourist-Information Rheinböllen unter der Tel.-Nr. 06764-3951.

Foto zur Meldung: DTV-Sterne für Feriendomizile in der Verbandsgemeinde Rheinböllen
Foto: DTV-Sterne für Feriendomizile in der Verbandsgemeinde Rheinböllen

Eisrettung - Übung der Feuerwehr mit DLRG Rheinböllen

(23.01.2017)

Am Sonntag, 22.01.2017 erprobten wir zusammen mit der DLRG OG Rheinböllen e.V. verschiedene Techniken, eine im Eis eingebrochene Person zu retten. Im See in der Waldsiedlung Rheinböllen wurde dafür ein Loch ins Eis geschnitten, Mitglieder des DLRG hatten sich dann ins Wasser begeben. Die Rettung erfolgte u.a. mittels Leiter, Schleifkorbtrage, Seilen und anderen uns zur Verfügung stehenden Materialien. Nur selten lässt sich dieses Szenario (sicher) üben, die Gelegenheit wurde gerne genutzt. Vielen Dank an die DLRG OG Rheinböllen!

Weitere Fotos und ein Video der Übung findet man auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/FeuerwehrRheinboellen oder über unsere HomePage www.Feuerwehr-Rheinboellen.de

Feuerwehr baut Feuerwehrschneemann

(16.01.2017)

So viel Schnee hatten wir die letzten Jahre nicht mehr und das haben die Damen und Herren der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Rheinböllen schnell mal genutzt und jeweils einen „Feuerwehrschneemann“ gebaut. Schnell waren die Schneemänner mit Helm, Feuerwehrjacke und Feuerwehrschlauch ausgestattet. Wollen wir hoffen, dass die beiden Schneemänner noch ein paar Tage überleben.

Foto zur Meldung: Feuerwehr baut Feuerwehrschneemann
Foto: Feuerwehr baut Feuerwehrschneemann

Sozialraumanalyse

(20.10.2016)

Sozialraumanalyse der Stadt Rheinböllen

 

"Zuhause im Stadtteil"

Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

 

Wohnen und Leben

in Rheinböllen/Hunsrück

[Sozialraumanalyse]

„Zuhause in Rheinböllen“ Bürgerworkshop am 20. Juli

(22.07.2016)

In den kommenden Jahrzehnten wird sich auch in Rheinland-Pfalz die Altersstruktur der Bevölkerung verändern. Die Zahl der jüngeren Menschen wird abnehmen, die der älteren Menschen wird stetig ansteigen. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen hatten die Stadt Rheinböllen, die Mitglieder der Steuerungsgruppe und die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz am 20. Juli zum Bürgerworkshop ins Rathaus in der Marktstr. 13 alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Dem Aufruf sind 22 Personen gefolgt und es wurde sehr lebhaft diskutiert. Alle Generationen waren vertreten, die kleinste Teilnehmerin war 9 Monate alt und die älteste zählte 77 Jahre.

Im dem Workshop zum Thema „Zuhause in Rheinböllen“, den demografischen Wandel gemeinsam gestalten – zu Hause bleiben so lange ich will“  wurden unterschiedliche Defizite in der Versorgungsstruktur in Rheinböllen erarbeitet, Visionen erläutert und konkrete erste Maßnahmen beschrieben, die umgesetzt werden sollen. Die Teilnehmer konnten die erarbeiteten Ergebnisse priorisieren und so eine Rangliste zur Umsetzung erstellen. Die Themen „Begegnung schaffen“ und „Barrierefreiheit“ werden nun mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern umgesetzt.

Zu dem Themenkomplex „Begegnung schaffen“ waren Beispiele genannt worden wie Mehrgenerationenwohnen mit Begegnungsmöglichkeiten, „After Work mit Jung und Alt“ oder auch gemeinsame Veranstaltungen zur Integrationsförderung in Rheinböllen. Die entstandene Arbeitsgruppe wird sich Anfang August erneut treffen, um weitere Planungen vorzunehmen.

Unter dem Titel „Barrierefreiheit“ wurden beispielsweise fehlende Sitzbänke im Ortskern von Rheinböllen oder auch das Thema barrierefreier Wohnraum festgehalten. Auch hier bildete sich eine Arbeitsgruppe, die sich ebenfalls Anfang August treffen wird, um Planungen zur Umsetzung der Bausteine zu verwirklichen.

Der Bürgerworkshop ist Teil der Sozialraumanalyse, die die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz und die Stadt Rheinböllen seit April dieses Jahres durchführen. Die Ergebnisse des Bürgerworkshops fließen in die Sozialraumanalyse ein. Das fertiggestellte Dokument wird voraussichtlich ab September auf der Homepage der Stadt Rheinböllen einzusehen sein.

 

Informationen auch unter:

Stadtverwaltung Rheinböllen, Bernadette Oberthür, Bürgermeisterin, Tel. (06764) 908610.

Liane Jung, Gesamtleitung Stadtteilkoordination, Tel. (0671) 20272204,
Mail:Wliane.jung@franziskanerbrueder.org

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.zuhause-im-stadtteil.de

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: „Zuhause in Rheinböllen“ Bürgerworkshop am 20. Juli
Foto: Teilnehmer der Steuerungsgruppe(v.l.) Bruder Johannes Maria Krüger, Martina Plenz Günster, Liane Jung, Gaby Hower, Marlies Härtl, Bernadette Oberthür, Volker Stüber, Matthias Brünett Es fehlen: K. Tillewein, R. Eich, I. Ochs und K. Jakobs

Städtepartnerschaft zwischen Rheinböllen und Marata im Bundesstaat Rio Grande do Sul in Brasilien feierlich besiegelt

(09.05.2016)

Es waren viele feierliche und bewegende Momente, die Besiegelung der Partnerschaft von Rheinböllen und Marata. Nachdem eine 30-köpfige Delegation von Rheinböllen nach Brasilien zur Partnerstadt Marata aufgebrochen war, erlebte man dort einen fulminanten Empfang, der an Freude und Herzlichkeit nicht zu überbieten war. Unsere brasilianischen Freunde hatten ein umfangreiches Programm für uns zusammengestellt, wobei sicherlich der Höhepunkt die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in der kath. Kirche in Marata war.

 

Vom 22.4. bis 27.4.2016 kam dann eine 9-köpfige Delegation aus Marata zum Gegenbesuch nach Rheinböllen. Die Gruppe wurde angeführt von Bürgermeister Fernando Schrammel und dem Präsidenten des Rates Nildo De Souza. Weitere Teilnehmer waren der frühere Bürgermeister Miguel Hauptenthal, der Kultursekretär Dirceu Antonio Kirsten, die Sekretärin für Schulen und Bildung Mirtes Maria Sost, die Sekretärin für Touristik Liani Teresinha Büttenbender, als Dolmetscher Bernardo Schneider und die Lehrerinnen Aneliese Schmidt Pittelkow und Anisete Schreiner.

 

Auch wir hatten für die Gäste unter Federführung des früheren Bürgermeisters Franz-Josef Lauer ein interessantes Programm erarbeitet, das seinen Höhepunkt in der Partnerschaftsfeier am Samstag, dem 23.4.2016 im vollbesetzten Kulturhaus KIR fand. Dort fand auch die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Rheinböllen statt.

 

Ein kurzer, aber spannender Besuch ist am 26.04.2016 mit einer Abschiedsfeier zu Ende gegangen. Bevor wir aber, bei einem mitgebrachten Buffet und Caipirinha Abschied feierten, pflanzten Fernando Schrammel und ich, die Partnerschaftseiche im Goethepark. Und enthüllten, das von Meik Helwig entworfene Partnerschaftsschild, vor dem Gemeindehaus.

 

In den fünf Tagen ihres Aufenthaltes bekamen unsere Gäste einen guten Einblick über unserer Stadt und die Region. So standen Besuche bei den Kindergärten, der Grundschule, sowie der Puricelli Realschule plus auf dem Programm, auf Wunsch der mitreisenden Lehrerinnen wurde ebenfalls die Förderschule in Kastellaun besichtig. Überall zeigte man mit kleinen Darbietungen, wie willkommen die Gäste waren. In der Grundschule fand zufällig das jährliche Frühjahrskonzert des Förderkreises statt. Kurzfristig wurde das Programm noch auf die Brasilianer abgeändert und die kleinen Künstler sangen und muszierten sich in die Herzen unserer Freunde.

 

Moderne Viehhaltung, bei W. Berg in Argenthal, war für die Brasilianer ebenso spannend, wie die Organisation der Freiwilligen Feuerwehr in Rheinböllen. Bürgermeister Arno Imig empfing die Gäste zu einem kommunalpolitischen Gespräch im Rathaus.

 

Die ortsansässigen Betriebe boten den Gästen interessante Führungen durch ihre Werke. So konnten sich die Brasilianer bei Cysa-pak, Hahn Automation, Fa.Continental und dem Logistikzentrum der Norma interessante Eindrücke verschaffen. Allen Firmen und Einrichtungen möchte ich herzlich danken, dass sie unsere Gäste mit einem speziellen Besuchsprogramm so freundlich empfangen und informiert haben.

 

Danken möchte ich auch Herrn Lauer, der das Besuchsprogramm erarbeitet hat. Frau Inge Hoffmann und Frau Mades haben unsere Besucher Kost und Logis geboten, wofür ich mich von ganzem Herzen bedanken möchte.

 

Unsere Abschiedsfeier spiegelte die innige Verbundenheit mit unseren Gästen wieder, spontan wurde gesungen und gelacht und einige Tränen vergossen. Innerhalb unserer Reisegruppe haben sich wunderbare Freundschaften entwickelt und wir waren tatsächlich alle traurig, dass wohl einige Zeit vergehen wird, bis wir uns wiedersehen. Ich bin dankbar, dass ich diese wundervolle Erfahrungen machen konnte. Gefreut habe ich mich, dass viele Bürger aus unserer Stadt unseren Gästen so viel Wertschätzung und Interesse entgegengebracht haben. Ein sehr schönes Zeichen, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.

 

Ihre

 

Bernadette Oberthür

Stadtbürgermeisterin Rheinböllen

 

 

[Urkunde Besiegelung Partnerschaft]

[weitere Fotos]

[HIstorisches Fest]

Foto zur Meldung: Städtepartnerschaft zwischen Rheinböllen und Marata im Bundesstaat Rio Grande do Sul in Brasilien feierlich besiegelt
Foto: Städtepartnerschaft zwischen Rheinböllen und Marata im Bundesstaat Rio Grande do Sul in Brasilien feierlich besiegelt

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Rheinböllener Einrichtungen

(18.03.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Rheinböllen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Rheinböllener Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Rheinböllen kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 16 – Rhein-Hunsrück – gemäß § 53 Landeswahlgesetz Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz

(17.03.2016)

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am 16.03.2016 das endgültige Wahlergebnis der Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz vom 13.03.2016 im Wahlkreis 16 – Rhein-Hunsrück – wie folgt festgestellt: s. Download Wahlkreisergebnis

 

[Wahlkreisergebnis Landtagswahl 2016]

Wahlergebnisse Landtagswahl 2016

Nach der Feststellung des vorläufigen Landesergebnisses der Landtagswahl finden Sie hier verschiedene Publikationen (Ergebnisübersichten, Wahlnachtanalyse) zum Download bereitgestellt.

 

[Wahlergebnisse Landtagswahl 2016]

Foto zur Meldung: Wahlergebnisse Landtagswahl 2016
Foto: Wahlergebnisse Landtagswahl 2016

Weiterhin dringend Wohnraum für AsylbewerberInnen gesucht!

(22.09.2015)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

auch weiterhin sind wir dringend auf der Suche nach Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbewerber, die wir in unserer Verbandsgemeinde unterbringen müssen. Alleine für 2015 müssen wir noch ca. 80 Personen eine gute und menschenwürdige Unterkunft bieten.

Haben Sie eine oder mehrere Wohnungen, ein leer stehendes Haus oder sonstige Unterbringungsmöglichkeiten in denen Sie Flüchtlingen eine Unterkunft bieten möchten, so melden Sie sich bei Frau Michelle Rheingantz, Tel. 06764/39-29 oder Frau Ramona Lambrich Tel. 06764-39-28.

 

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe.

 

Mit besten Grüßen

Arno Imig

Bürgermeister


Veranstaltungen

25.10.​2019
19:00 Uhr
Nachtwächter Rundgang
Herr Diether und Herr Lang nehmen Sie mit am Freitag, den 25.10.2019 Beginn: 19 Uhr auf eine kleine Reise in die Vergangenheit. Nähere Informationen und Anmeldung bitte: Büro der Stadt Rheinböllen Tel. 06764/908610 [mehr]
 
 

Fotoalben